• Deutsch
  • English
  • Français
  • Nederlands

ABGESAGT: Rising Stars


Jugendstil Festhalle Landau | Landau in der Pfalz
Mahlastr. 3, DE-76829, Landau/Pfalz
Telefon: (0049) 6341/139000
E-Mail | Homepage
Do, 19. Mrz 2020
20:00
Musik (Kammermusik)
Portal Dt. Weinstraße | Kultur
Top Event
Do
19.03.2020
20:00
  • Information

Beschreibung

++++ Die Veranstaltung wurde aufgrund einer Anordnung auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes abgesagt. ++++

Presse-Information der Stadt Landau 
Nr. 139 Landau, 13. März 2020

Zur Eindämmung des Corona-Virus in Landau: Finissage zur Ausstellung „Line-up“, Klassik-Konzert „Rising Stars“ und Oper „La Traviata“ werden abgesagt – Kulturabteilung informiert über Rückerstattungen

Die Kulturabteilung der Stadt Landau informiert, dass die Finissage mit Führung und Künstlergespräch zur Ausstellung „Line-up“ am kommenden Sonntag, 15. März, in der Städtischen Galerie Villa Streccius abgesagt wird. Für den normalen Publikumsverkehr bleibt die Villa aber geöffnet und die Ausstellung kann noch bis Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Um das Corona-Virus einzudämmen, hat die Stadt Landau auch eine ordnungsbehördliche Verfügung erlassen, um den Großen Saal der Jugendstil-Festhalle für Veranstaltungen zu schließen. Aus diesem Grund fallen die beiden Abonnementveranstaltungen „Rising Stars“ am Donnerstag, 19. März, und „La Traviata“ am Mittwoch, 1. April, aus.

Abonnentinnen und Abonnenten erhalten ihr Geld per Überweisung zurück. Die Kulturabteilung bitten um Verständnis, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Wer sein Ticket im freien Verkauf erworben hat, wendet sich für eine Rückerstattung bitte an die jeweilige Vorverkaufsstelle. Rückerstattungen für Tickets, die über das städtische Büro für Tourismus erworben wurden,
werden über die E-Mail-Adresse: tickets-tourismus@landau.de bearbeitet.



Franz Liszt Kammerorchester

Solistin: Moné Hattori (Violine)

J. S. Bach: Konzert für Violine und Orchester a-Moll, BWV 1041; Ottorino Respighi: Antiche Danze e Arie, Suite Nr. 3; Giuseppe Tartini „Teufelstrillersonate", Sonate g-Moll für Violine und Orchester; Maurice Ravel: „Tzigane", Konzertfantasie für Violine und Orchester; Antonín Dvorˇák: Serenade für Streichorchester E-Dur op. 22

Als Gewinnerin fünf internationaler Violinwettbewerbe und gefördert durch den renommierten Pädagogen Zakhar Bron, gehört Moné Hattori zu den besten Geigerinnen ihrer Generation. Neben ihrer solistischen Tätigkeit widmet sich die 1999 geborene Japanerin vor allem der Kammermusik. Moné Hattori konzertiert regelmäßig auf den großen Konzertbühnen Japans und tourt mit internationalen Orchestern. Sie spielt auf einer Violine von Pietro Guarneri, Venedig (1743).

Das ungarische Franz Liszt Kammerorchester gehört zu den renommiertesten Ensembles in Europa. Das weit gefächerte Repertoire umfasst alle Epochen der Musikgeschichte von Monteverdi bis zu Werken des 20. Jahrhunderts. Das Orchester konzertiert mit Dirigenten und Solisten von internationalem Rang und ist weltweiter Kulturbotschafter seines Heimatlandes Ungarn.

Einführung: Peter Imo, 19.20 Uhr, Kleiner Saal


{"pageType":23,"linkKey":"SUEW","baseUrl":"/(X(1)A(Zb_bfAx_JefiWnJ4MBwdwFn5BaZ2Os_ega84_GqflG5usY9nvS05wdoPeD5idEGDIUVLp2r9XpGXhMUNiAweAJCT-pjSRHirFzhocLYOUpeoxO5ElStfRMb2FL8I3QSOjWosNRtyYmVBU-kV4NQkDQ2))/SUEW/de","lang":"de","isMobileDevice":false,"isMobileMode":false}
{"profile":{"GeneralSettingsNightsMaxNumber":365}}